Wie mache ich einen Schabkarton?

Schabkarton (Scratchboard, Scraperboard, Kratzbilder) nennt man eine grafische Technik, bei der das Bild durch Entfernen und nicht Hinzufügen der Farbe entsteht. Üblicherweise hat man eine weiße Grundplatte welche mit schwarzer Tusche bedeckt ist. Diese Tusche wird nun mit einem scharfen Werkzeug entfernt – herausgekratzt.

Zum Einstieg empfehle ich die Blätter von „Melissa und Doug“. Sie sind relativ preiswert und lassen sich gut verarbeiten.

Teurer und hochwertiger sind die Boards von Ampersand. In Deutschland bieten sie Kunstpark und Peters Art an.
Die Boards sind sehr stabile 3 mm Hartfaserplatten, die mit einer Schicht aus Kaolin (Porzelanerde) beschichtet sind. Das ermöglicht eine sehr präzise Arbeit und sogar Korrekturen mit schwarzer Tusche und Colorierungen. 
Allerdings kostet ein Board 40×50 schon über 20 €. Zum Einstieg etwas schwierig.

Zum Kratzen bieten Ampersand und co gerne Tools an. Ich empfehle aber die normalen XActo Skalpelle. Hier gibt es Wechselklingen und man kann unterschiedliche Klingen für unterschiedliche Stärken nutzen. Man kann auch mit Drahtpinsel, Stahlwolle und Tatoonadeln experimentieren. 

Und natürlich einen weißen Buntstift für die Vorzeichnung oder Transferpapier für die Übertragung von Vorlagen